Mühlheim, 20.09.2015

Liebe Schachfreunde,

das Jahr 2020 nähert sich seinem Ende.

Die SARS-CoV-2-Pandemie bestimmt seit März unser aller Alltag,
dementsprechend ist das Schach auch nicht außen vor. Noch ist nicht mit
Bestimmung abzusehen, wann wieder in einem normalen Umfang Begegnungen
am Schachbrett möglich sein werden. Sicherlich hat der eine oder andere
Schachfreund die Möglichkeit des Online-Schachs genutzt, dies kann aber
kein vollwertiger Ersatz zur Begegnung von Angesicht und Angesicht sein.

Wie das Schach und auch seine Organisationen (insbesondere die Vereine,
die ja die Basis bilden) nach dieser Krise aussehen werden (und wann sie
beendet sein wird), kann man aktuell noch nicht vorhersagen. Ich bin
aber guten Mutes, daß der Spielbetrieb im Sommer wieder starten kann.

Mir bleibt auf diesem Wege allen denen zu danken, die sich in diesen
herausfordernden Zeiten für das Schach im Bezirk engagiert haben, seien
es die Vereine mit ihren Vorständen als auch dem Bezirksvorstand; und
auch den Schachfreunden, die – obwohl es zurzeit keinen Spielbetrieb
gibt – ihren Vereinen die Treue halten.

Der Bezirksvorstand wünscht allen Schachfreunden und ihren Familien ein
gesegnetes Weihnachtsfest, kommen Sie gut ins neue Jahr! Mögen Sie und
Ihre Angehörigen diese Zeit gesund überstehen.

Andreas Filmann
1. Vorsitzender
Main-Vogelsberg-Schachverband e. V.
Bruchköbel, den 20 Dezember 2020

Gerade einmal acht Spieler meldeten sich zu dem Versuch an, „ernsthafte“ Normalschachpartien über das Internet gegen namentlich bekannte Gegner zu spielen. Trotz der wenigen Anmeldungen wurde das Turnier durchgeführt.

Nach den geplanten fünf Runden gewann Jonas Nickel mit 4,5 Punkten vor Helmut Kaufmann und Sven Griesfeller mit je 3,5 Punkten.

Wie in der Ausschreibung angekündigt wurde ein Präsent verlost. Über einen Schachkalender mit Taktikaufgaben kann sich Oliver Dahlheimer freuen.

Insgesamt kann das Online-Turnier als gelungen angesehen werden. Kein Teilnehmer verließ das Turnier vorzeitig, dem Turnierleiter wurde keine einzige abgesagte Partie und kein Betrugsvorwurf bekannt. Im Anschluss an das Turnier begrüßten die Teilnehmer mehrheitlich die Möglichkeit, auf diese Weise Partien mit langer Bedenkzeit zu spielen und sprachen sich für ein weiteres Turnier gleicher Art aus. Dies wird aber von der Teilnehmeranzahl abhängen.

 

Allen Schachfreunden eine schöne Adventszeit!

  

Christian Hochmuth, TLfE

Wegen des neuerlichen "Lockdowns" ohnehin schwierig geworden, hat die Umfrage zur Austragung einer freien Liga während der Corona-Pandemie kein nennenswertes Interesse ausgelöst. Es gab nur recht wenige Rückmeldungen, und nur eine einzige mit dem Interesse eine Mannschaft teilnehmen zu lassen. Daher wird bis auf Weiteres kein solches Turnier angeboten werden.

Parallel zu den Beschlüssen des Hessischen Schachverbandes zur Beendigung der aufgrund der Corona-Pandemie verlängerten Saison 2019-21 planen wir auch die MVS-Spielklassen im Zeitraum März bis Mai 2021 abzuschließen. Hierfür werden folgende Termine vorgeschlagen:

  • 06.03.2021: 7. Runde Kreisoberliga, Kreisliga und Kreisklasse;
  • 13.03.2021: 7. Runde Bezirksoberliga und Bezirksliga sowie 5. Runde Bezirksklasse;
  • 20.03.2021: Halbfinale Heinz-Köhler-Pokal (letzter Termin)
  • 24.04.2021: 8. Runde Bezirksoberliga und Bezirksliga;
  • 08.05.2021: 9. Runde Bezirksoberliga und Bezirksliga;
  • 29.05.2021: Finale Heinz-Köhler-Pokal (letzter Termin).

Sollte im März noch nicht gespielt werden können, bekommen wir aufgrund von Ferien und Feiertagen bis Ende Mai nicht mehr alles unter, auch wenn wir den Pokal streichen. Für diesen Fall muss dann noch eine Lösung gefunden werden.

Sollte es Einwände gegen diese Terminvorschläge geben, bitten wir um Rückmeldung bis Mitte Dezember (15.12.2020), danach werden diese Termine unter Einarbeitung der Einwände erstmal festgezurrt und im Portal64 veröffentlicht.

Dennis Hankel, MVS-TLfM

 Liebe Schachfreunde,

 

wer kennt das nicht? Wie gerne würde man endlich mal wieder eine ganz normale Schachpartie spielen, sei es in der Liga oder bei einem Schachturnier. Alternativen im Internet gibt es ja schon, doch zumeist wird dort Blitz- oder Schnellschach angeboten. Noch dazu ist das Ganze „im Netz“ ziemlich anonym. Das kann ganz abwechslungsreich sein, aber viele von uns schätzen es ja auch, zumindest ab und zu auch mal eine Partie gegen einen alten Bekannten aus dem Nachbarverein zu spielen. Es macht ja gefühlt schon einen ziemlichen Unterschied, ob man seinen alten Widersacher schlägt, oder gegen „aabbcc123456“ spielt, von dem man nichts weiß außer das, was er durch mehr oder weniger geistreiche Kommentare im chat von sich gibt. Und dann ist da noch die Sache mit den Gegnern, die geschützt von der Anonymität gerade mal 10 Züge machen und dann spur- und grußlos verschwinden und die Uhr ablaufen lassen, oder von Anfang an ein Computerprogramm zur Hilfe holen.

 

Dagegen wollen wir etwas tun.