Mühlheim, 20.09.2015

Von Berechnung über Fianchettos zu Turnierregeln

Während sich Uni-Hörsäle zum Semesterende üblicherweise leeren, liegt beim MVSJ-Kadertraining  genau das Gegenteil vor. Beim letzten Termin in der Saison 2017/18 am 28. April 2018 in Hainstadt versammelten sich 16 junge Talente aus den Bezirken Main-Vogelsberg und Frankfurt, um ihr theoretisches wie auch praktisches Rüstzeug zu erweitern.

 

 

Kader_28.4.2018
Alexander Kempf zur Variantenberechnung

Das Programm war diesmal besonders breit gefächert: Zu Beginn stellte C-Trainer Alexander Kempf anhand eines mehrstufigen Analyseschemas vor, wie Varianten effektiv berechnet werden können. In mehreren Übungen wurden abschließend unterschiedliche Methoden (Kotow, Krogius, Tisdall) einander gegenübergestellt.

 

Nach der Mittagspause hielt der angehende B-Trainer Christopher Overbeck einen Vortrag zum Thema Fianchetto, ging auf die Wortherkunft (aus Altniederfränkisch lancha = Seite, Hüfte) ein und analysierte eine Musterpartie, in der ein flankierter Läufer das Brett dominiert.

 

Im dritten und letzten Teil hielt der frisch gebackene Nationale Schiedsrichter Stefan Jäger ein Referat über nützliche Turnierregeln für die Spielpraxis, ohne deren Kenntnis so mancher halbe Punkt verschenkt werden könnte.

 

Auch in der kommenden Saison 2018/19 sollen wieder Kadermaßnahmen angeboten werden. Infos unter www.mvsj.de.    

 

Christopher Overbeck, 2. Vorsitzender der MVSJ