Mühlheim, 20.09.2015

Grimmelshausen-Gymnasium Gelnhausen, Kinzigtalschule Gründau sowie Leibniz- und Erasmus-Schule aus Offenbach vertreten Bezirk auf Bundesebene sehr erfolgreich


Eine Deutsche Schulschachmeisterschaft ist etwas ganz besonderes. Das ganze Schuljahr 2017/2018 versuchten bundesweit wieder weit mehr als 1.000 Mannschaften in verschiedenen Altersklassen, sich für dieses großartige Turnier zu qualifizieren. Bereits zum wiederholten Male gelang dies vier Schulen aus dem Main-Vogelsberg-Bezirk. In der WK IV (Altersgruppe U13) gelang dies dem Grimmelshausen-Gymnasium aus Gelnhausen als Hessischer Schulschachmeister sowie der Offenbacher Leibnizschule als Vizemeister. Bei den Grundschulen war erneut die Kinzigtalschule aus Gründau als Hessischer Vizemeister sowie die Offenbacher Erasmus-Grundschule als Dritter der Hessenmeisterschaft am Start.

Die Deutsche Meisterschaft der WK IV wurde in Bad Homburg vom 6. bis 9. Mai 2018 mit 36 Mannschaften ausgespielt. Von der Schachjugend Herborn perfekt organisiert, spielten die beiden MVS-Schulen ein hervorragendes Turnier in den Top-10-Platzierungen. In einem dramatischen Finale spielte das Grimmelshausen-Gymnasium in der letzten Runde um den Titel. Doch leider reichte es gegen den Gesamtfünften am Ende "nur" zu einem 2:2, was den Deutschen Vizemeistertitel bedeutete! Ein toller Erfolg! Und doch nur einen halben Brettpunkt in der letzten Runde von dem ganz großen Erfolg entfernt. Übrigens sind alle Schüler der Mannschaft des Grimmelshausen-Gymnasiums in Neuberg oder in Gründau im Verein aktiv. Ähnlich bei der Offenbacher Leibnizschule. Die Mannschaftsmitglieder spielen außerhalb des Schulschachs in der VSG 1880 Offenbach ebenfalls gemeinsam. Der achte Platz bei der Deutschen Schulschachmeisterschaft nach neun Runden ist ebenfalls eine großartige Platzierung, zumal das junge Team auch im kommenden Schuljahr noch in der gleichen Besetzung an den ersten vier Brettern antreten kann. Beide Schulen freuten sich am Ende über die großen Pokale aus den Händen des Hessischen Kultusministers Prof. Dr. Lorz. Ebenfalls erwähnt sei, dass der AG-Leiter der Offenbacher Leibnizschule, IM Stefan Solonar, den Titel des Deutschen WK-IV-Betreuer-Blitzmeisters erspielen konnte.

Bei den Grundschulen wurde die Deutsche Schulschachmeisterschaft wie in den Vorjahren vom Verein Blau-Weiß-Stadtilm im thüringischen Friedrichroda vom 6. bis 9. Mai 2018 veranstaltet. 76 qualifizierte Teams mit über 400 Spielern sorgen für ein wahres Großereignis in der Nähe der Wartburg. Wie in den letzten Jahren stellte der MVS-Bezirk mit der Kinzigtalschule und der Erasmus-Grundschule die Hälfte der vier Hessischen Teilnehmermannschaften. In dem sehr ausgeglichen und stark besetzten Turnier spielten unsere Bezirksschulen fast durchgängig im oberen Mittelfeld mit, verpassten aber in den entscheidenden Spielen den Sprung nach ganz oben in die Top-10. Nach neun Runden im Schweitzer-System wurde die Offenbacher-Erasmus-Grundschule, deren Schüler ebenfalls bei der VSG 1880 Offenbach aktiv sind, guter 27. der Abschlusstabelle, was auch den besten Platz der Hessischen Teilnehmer bedeutete. Zwei kleine Brettpunkte fehlten zu einer Top-10-Platzierung, was zeigt, wie knapp und eng es im Mittelfeld zuging. Diese Erfahrung machte auch die Kinzigtalschule aus Gründau, deren Schüler auch beim SK Gründau aktiv sind. Mit 18 Brettpunkten war der Rückstand auf die Erasmus-Grundschule mit 19,5 Brettpunkten minimal, machte aber den Unterschied zwischen Platz 27 und Platz 39 aus. Angesichts der begrenzten Aussagekraft des Schweitzer Systems bei großen Teilnehmerzahlen in den Mitteldfeldregionen, darf man die Tabellenränge auch nicht zu verbissen sehen. Wichtig ist auch hier festzuhalten, dass die MVS-Schulen mit den besten Schulen Deutschlands zum wiederholten Male erfolgreich mithalten konnten!

 

Erasmus (blau) und Kinzigtalschule (grün) mit ASB Mundanis Frankfurt (orange) und WNS Bad Hersfeld (rot) freuen sich als die Hessischen Vertreter über ihre Platzierungen
Erasmus (blau) und Kinzigtalschule (grün) mit ASB Mundanis Frankfurt (orange) und WNS Bad Hersfeld (rot) freuen sich als die Hessischen Vertreter über ihre Platzierungen

 

 

Grimmelshausen und Leibniz mit Kultusminister
Grimmelshausen und Leibniz mit Kultusminister

 

[Elmar Werner]