Mühlheim, 20.09.2015

Die Vorstände des Main-Vogelsberg-Schachverbands (MVS) sowie Main-Vogelsberg-Schachjugend (MVSJ) stecken in ihren Vorstandssitzungen das "Programm" für das Jahr 2018 ab.

 

Ein inhaltlicher Schwerpunkt soll das Thema Ausbildung sein: Der frisch gebackene Nationale Schiedsrichter und MVSJ-Vorsitzende Stefan Jäger steigt ab sofort als Referent in die Schiedsrichterausbildung ein und möchte auf Bezirksebene einen Jugendschiedsrichter aus der Taufe heben (http://www.main-vogelsberg-schachverband.de/index.php/aktuelles/24-mvs/216-schiedsrichterausbildung-mvsjugendschiedsrichter). Hinsichtlich der breitensportlichen Ebene tut sich auch einiges: Die Kaderlehrgänge für die jungen Talente möchte man weiter verfolgen. Für Übungsleiter soll wieder ein Schulschachpatentkurs stattfinden. Christopher Overbeck will die Möglichkeiten ausloten, inwiefern der Bezirk Teile der C-Trainerausbildung (z.B. das zu schaffende und auf die Trainerausbildung des HSV anrechenbare Modul "Trainerassistent") eigenverantwortlich ausbilden könne, ähnlich wie es in anderen Sportarten praktiziert wird. Der Bezirksjugendvorstand erörtert, inwiefern in den Zuschussrichtlinien (http://www.main-vogelsberg-schachverband.de/index.php/satzungen-ordnungen/download/3-satzungen-ordnungen/8-mvsj-zuschussrichtlinien) Anreize zur Ausbildung von Schiedsrichtern und lizenzierten Übungsleitern sowie Qualifizierung von Vorstandsfunktionen implementiert werden können.

Zu diesem Themenkomplex wird der Öffentlichkeitsreferent vor dem Bezirkstag, der auf den 25. Februar 2018 - voraussichtlich wieder in Bruchköbel - terminiert worden ist, an die Mitglieder einen Fragebogen verschicken, deren Ergebnisse diskutiert werden sollen.

Bewegung kommt auch in Punkto Einzelmeisterschaften: Die Main-Kinzig-EM soll weiterlaufen. Um die Ausrichtung des MVS-Opens hat sich die VSG Offenbach beworben. Es deutet sich Lösung (kommissarische Besetzung) um das vakante Amt des TlfE`s an. Auf MVSJ-Ebene seien die erstmals offen ausgetragenen BJEM ein Erfolg gewesen, was unter anderem auf neuen Erkenntnissen mit SwissChess beruht. Unerwartete technische Probleme dagegen ergaben sich in der laufenden Saison in Verbindung mit dem Portal 64, das die U18-Altergrenze der Jugend nicht konsequent umsetzt, weswegen eine Entscheidung auf der Jugendversammlung ansteht. Überdies beabsichtigt der TlfM der MVSJ nach einem Nachfolger zu suchen, den er in der kommenden Saison auch einarbeiten und unterstützen würde. 

Walter Gunkel, der zweite Vorsitzende des Bezirks, möchte auf der anstehenden Jahreshauptversammlung einige Ehrungen vornehmen und nimmt begründete Anträge (http://www.main-vogelsberg-schachverband.de/index.php/satzungen-ordnungen/download/3-satzungen-ordnungen/5-mvs-ehrenordnung) gerne an. Das Verfahren zur Mahnung von Vereinen, etwa wegen ausstehender Bußgelder, soll vereinheitlicht werden.

 

Christopher Overbeck, Referent für Öffentlichkeitsarbeit